iG/Check for INTERLIS 1

Die Dokumentation darf nur mit Erlaubnis der infoGrips GmbH vervielfältigt werden.

17.12.2013

Zusammenfassung

Diese Dokumentation beschreibt das Produkt iG/Check for INTERLIS 1 Version 1.9. Mit iG/Check for INTERLIS 1 können INTERLIS 1 Transferdateien automatisch geprüft werden.


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
1.1. Konventionen
1.2. Funktionsweise
1.3. Begriffe
2. Installation
2.1. Überblick
2.2. Installationsschritte
2.3. Lizenzierung
2.4. Testen der Installation
3. Bedienung
3.1. ICS for Windows
3.2. Bedienung über ein DOS-Fenster
4. Fehlermeldungen
4.1. Was überprüft wird
4.2. Verhalten bei Fehlern
4.3. Fehlermeldungen
5. Konfigurationsparameter
5.1. Allgemeine Parameter
5.2. DXF-Logdatei
5.3. ITF-Logdatei
A. Literaturverzeichnis
B. Topologiefehlermeldungen
C. Geometriefehlermeldungen
D. Datemmodell errorlog.ili

1. Einleitung

Das hier vorliegende Benutzerhandbuch beschreibt iG/Check for INTERLIS 1 für Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7 Version 1.9 (= iG/Check). Bei iG/Check handelt es sich um ein Qualitätssicherungswerkzeug mit dem INTERLIS 1-Datensätze auf Konsistenz gegenüber einem gegebenen INTERLIS 1-Datenmodell überprüft werden können. iG/Check kann von Auftraggebern (Kantone, Werke) für die Verifikation bzw. von Datenlieferanten (Geometer, Ingenieurbüros) für die systemneutralen Überprüfung ihrer Datenprodukte eingesetzt werden.

Das Benutzerhandbuch ist wie folgt aufgebaut:

  • In Kapitel 1 wird auf die Funktionsweise von iG/Check und die Unterschiede zu iG/Check Version 1.1 eingegangen.

  • In Kapitel 2 ist die Installation von iG/Check beschrieben.

  • In Kapitel 3 ist die Bedienung von iG/Check beschrieben.

  • In Kapitel 4 ist dokumentiert, welche Fehler von iG/Check gemeldet werden.

  • In Kapitel 5 wird auf die Konfigurationsmöglichkeiten eingegangen.

1.1. Konventionen

In dieser Dokumentation werden folgende Konventionen eingehalten:

Kursiv

Namen von Dateien, wichtige Anmerkungen.

fett

neue Begriffe, Namen von Funktionen oder Methoden.
courier
Programmtext oder Eingaben im Betriebssystem.
[1]Verweis auf das Literaturverzeichnis im Anhang

1.2. Funktionsweise

iG/Check verfügt über einen eingebauten INTERLIS 1-Compiler und kann dadurch die INTERLIS 1-Definitionsdatei (.ili) und die INTERLIS 1-Transferdatei (.itf) überprüfen (s.a. 1.3). Da iG/Check die INTERLIS 1-Definitionsdatei bei jeder Überprüfung neu interpretiert, kann jedes mit INTERLIS 1 beschriebene Datenmodell, d.h. AV93/DM01 Bundesmodell oder auch jedes kantonale oder jedes benutzerdefinierte Modell von iG/Check überprüft werden. Eine Anpassung von iG/Check an kantonale Mehranforderungen oder Benutzermodelle ist daher nicht notwendig.

1.3. Begriffe

INTERLIS

Eine im Auftrag der eidgenössischen Vermessungsdirektion entwickelte Datenmodellierungssprache (DML) [1]. INTERLIS eignet sich besonders für die Beschreibung von Datenmodellen aus der amtlichen Vermessung (z.B. AV93). INTERLIS kann jedoch auch für die Beschreibung von Datenmodellen aus anderen Bereichen z.B. Leitungskataster, Umweltschutz etc. eingesetzt werden.

AV93/DM01

Ein in INTERLIS definiertes Datenmodell für die amtl. Vermessung [2].

AVS

Amtliche Vermessungs Schnittstelle. Jedes in INTERLIS beschriebenes Datenmodell definiert automatisch ein Transferformat für den Datenaustausch. Die AVS ist das Transferformat für das Datenmodell AV93.

INTERLIS-Definitionsdatei

Die INTERLIS-Definitionsdatei (Endung .ili) ist eine ASCII-Datei in der ein konkretes INTERLIS-Datenmodell in INTERLIS beschrieben ist.

INTERLIS-Transferdatei

Eine nach den Regeln des Transferformats aufgebaute ASCII-Datei (Endung .itf). Die Transferdatei kann nur zusammen mit dem zugehörigen INTERLIS-Definitionsdatei zweifelsfrei gelesen werden.

Transferidentifikation

Jedem Objekt im Transferdatei ist eine eindeutige Transferidentifikation (TID) zugeordnet.